In der ersten Chartwoche, in der die diesjährigen Sanremo-Beiträge durchgehend verfügbar waren, lassen sich nun auch die Entwicklungen nach Ende des Festivals beobachten. Die Charts erfassen Downloads und Streams vom 4. bis zum 10. Februar 2022.

Das Gesamtbild ähnelt stark dem des Vorjahres: Alle 25 Festivalbeiträge erreichten die Top 100 der Singlecharts, die Top 16 bestehen komplett aus Sanremo-Songs! An der Spitze hält sich schon die zweite Woche der Siegertitel Brividi. Blanco ist insgesamt zwölfmal in den Singlecharts vertreten, Mahmood dreimal. Am schwächsten schnitt Iva Zanicchis Voglio amarti mit #52 ab, allerdings bedeutet die Platzierung für die Sängerin eine Rückkehr in die italienischen Singlecharts nach 45 Jahren.

Platzierung (Festival)InterpretLiedPlatzierung (Charts)
1Mahmood und BlancoBrividi1
2ElisaO forse sei tu4
3Gianni MorandiApri tutte le porte8
4IramaOvunque sarai2
5SangiovanniFarfalle5
6EmmaOgni volta è così13
7La Rappresentante di ListaCiao ciao3
8Massimo RanieriLettera di là del mare36
9Dargen D’AmicoDove si balla6
10Michele BraviInverno dei fiori14
11Matteo RomanoVirale12
12Fabrizio MoroSei tu20
13Aka 7evenPerfetta così15
14Achille Lauro mit Harlem Gospel ChoirDomenica10
15NoemiTi amo non lo so dire11
16Ditonellapiaga und RettoreChimica9
17RkomiInsuperabile7
18Iva ZanicchiVoglio amarti52
19Giovanni TruppiTuo padre, mia madre, Lucia41
20Highsnob und HuAbbi cura di te21
21YumanOra e qui38
22Le VibrazioniTantissimo30
23Giusy FerreriMiele23
24Ana MenaDuecentomila ore19
25TananaiSesso occasionale16
Sanremo-Beiträge 2022

Sieben Lieder schafften es auch in die Top 20 der italienischen Airplay-Charts, die Spitzenreiter scheinen diesmal in allen Auswertungen übereinzustimmen:

  • Brividi (Mahmood & Blanco): #1
  • Ciao ciao (La Rappresentante di Lista): #2
  • O forse sei tu (Elisa): #3
  • Domenica (Achille Lauro): #7
  • Apri tutte le porte (Gianni Morandi): #11
  • Dove si balla (Dargen D’Amico): #16
  • Ti amo non lo so dire (Noemi): #18

Bei den Alben erreichte die Kompilation zum Festival nur den dritten Platz, während Rkomi und Blanco auf #1 bzw. #2 stabil blieben. Ein Neueinstieg mit der EP La mia voce gelang Fabrizio Moro (#7).

Ein Gedanke zu „Der Sanremo-Effekt in den Charts (Woche 2)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.