Der erste Abend des Sanremo-Festivals 2022 wäre geschafft: Bereits kurz nach 1 Uhr verabschiedete sich Amadeus heute vom Fernseh- und Saalpublikum. Es gab viel Bekanntes und wenig Neues.

Ohne ungeplante Zwischenfälle und schneller als erwartet ging das 72. Festival über die Bühne. Unter großem Applaus des (zurückgekehrten) Saalpublikums eröffnete Amadeus den Abend um 20:50 Uhr mit viel Energie. Sehr rasch begannen danach die Auftritte der Teilnehmenden (in anderen Jahren begann man mit der Newcomer-Kategorie). Bald war auch Dauergast Fiorello wieder an der Reihe, der wie üblich eine Riesenshow abzog. Er sparte nicht mit Seitenhieben auf Amadeus, die Rai, die Pandemie und die Präsidentschaftswahl. In Erinnerung wird der Maskenkuss von Amadeus und Rai-1-Chef Stefano Coletta bleiben, der laut Fiorello Unglück vorbeugen soll.

Wie schon im Vorjahr moderierte Amadeus die Veranstaltung grundsätzlich im Alleingang; Fiorello kam und ging, aber auch Ornella Muti als Komoderatorin des Abends erhielt nur sehr begrenzte Möglichkeiten. Erwartungsgemäß sorgte Måneskin für den größten Höhepunkt des Abends. Zuerst holte Amadeus die Band eigenhändig beim Hotel ab, danach heizte sie mit der Originalversion ihres Siegerbeitrags Zitti e buoni, inklusive Streicherarrangement, richtig ein. Ebenso mitreißend war der emotionale Auftritt mit dem (eher unerwarteten) Lied Coraline.

Måneskin (Credits: Måneskin, CC BY-SA 4.0)

Mit dem Tennisstar Matteo Berrettini erfüllte Amadeus die Sportlerquote, Fiorello nutzte die Gelegenheit für Erzählungen aus der Jugendzeit. Eine erfreuliche Abwechslung bot die Schalte auf die Costa Toscana, wo Orietta Berti und Fabio Rovazzi die Gäste Colapesce & Dimartino mit ihrem Sanremo-Hit Musica leggerissima begrüßten. Das Orchester vermisste man dabei schmerzlich, aber die Stimmung auf dem Schiff schien gut zu sein. Der Schauspieler Claudio Gioè erhielt kurz die Möglichkeit, seine Krimiserie Màkari zu bewerben; später taten Nino Frassica und Raoul Bova es ihm gleich und kündigten die 13. Staffel der Erfolgsserie Don Matteo an.

Nach Abschluss der Auftritte aller Teilnehmenden kam als weiterer musikalischer Höhepunkt noch der Auftritt der italienischen Dance-Gruppe Meduza, der auf der Festivalbühne zunächst etwas verloren wirkte. Gegen Ende wurde das Trio aber durch den unangekündigten Auftritt des Sängers Hozier positiv ergänzt. Wenig später wurde noch des im letzten Jahr verstorbenen Franco Battiato gedacht, leider deutlich zu kurz. Als Überraschung für Amadeus konnte ihm Fiorello zusammen mit dem Bürgermeister von Sanremo den Sonderpreis der Stadt für das Lebenswerk überreichen (wie es im letzten Jahr umgekehrt Amadeus für Fiorello gemacht hatte).

Schwarzweiß-Foto von Mahmood & Blanco, die dunkle Hosen und weiße Hemden mit dunklen Krawatten tragen.
Mahmood & Blanco (Credits: Ufficio Stampa Rai)

Wenig überraschend fiel am Ende die Teilwertung der Pressejurys aus: Aus den Teilnehmenden des ersten Abends führen Mahmood & Blanco mit Brividi, vor La Rappresentante di Lista und Dargen D’Amico. Alles in allem ein solider Start in das Festival 2022, auch wenn die Hoffnung zuletzt stirbt, dass ab und zu auch etwas Neues versucht wird. Meine eigene Wertung der Beiträge folgt in einem eigenen Beitrag.

Ein Gedanke zu „Sanremo 2022: Der erste Abend“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.