Die Eröffnung des zweiten Abends übernahm Fiorello mit einer etwas forcierten Tanznummer, dann folgte die zweite Hälfte des Newcomer-Wettbewerbs. Die beiden Favoriten, Wrongonyou und Davide Shorty, konnten sich beide durchsetzen, wenn ersterer auch große stimmliche Schwierigkeiten hatte.

Den Hauptwettbewerb durfte die „Nachtigall“ Orietta Berti eröffnen, abgeschlossen wurde er spät in der Nacht durch die Aufnahme von Iramas Generalprobe. Den ersten Gastauftritt legte gleich die frische Golden-Globe-Preisträgerin Laura Pausini hin, mit ihrem Filmsong Io sì. Danach wirkte sie noch an einem Sketch mit Amadeus und Fiorello mit und konnte durch ihr sicheres Auftreten und ihre sehr sympathische Ausstrahlung überzeugen.

Der zweite Gastbeitrag war Ennio Morricone gewidmet. Dessen Sohn, der Dirigent Andrea Morricone, sowie der Trompeter Nello Salza und das Trio Il Volo präsentierten bekannte Titel des legendären Filmkomponisten. Später widmete Fiorello Vasco Rossi ein Lied, in dem er den Rocker vielfältig parodierte; der Einschub war aber nur schwer verständlich. Ebenfalls ohne viel Kontext führte Amadeus ein Interview mit dem Leichtathleten Alex Schwazer über dessen Dopingskandal, seinen langen juristischen Streit für Gerechtigkeit und seine Rückkehr zum Sport.

Il Volo (Credits: Ailura, CC BY 4.0)

Danach durfte Komoderatorin Elodie endlich einen großen Showauftritt hinlegen, in einem glamourösen Medley aus einer Vielzahl von bekannten Hits. Doch damit nicht genug, traten im Anschluss auch noch die drei Altstars Gigliola Cinquetti, Fausto Leali und Marcella Bella mit Klassikern aus der Festivalgeschichte auf – eine sehr gelungene Kombination!

Sehr spät brachte Gigi D’Alessio neue neapolitanische Musik auf die Bühne des Ariston, zusammen mit den Rappern Enzo Dong, Ivan Granatino, Lele Blade und Samurai Jay. Ihm folgte Achille Lauro, der aufwendig gestylt sein Lied Bam Bam Twist performte, begleitet von einem intimen Tanz von Claudio Santamaria und Francesca Barra. Kurz vor Schluss sangen Fiorello und Elodie noch den Klassiker Vattene amore, bevor Amadeus ein Interview mit der Fußballerin Cristiana Girelli führte.

Ermal Meta, Favorit der demoskopischen Jury (Credits: Ufficio Stampa Rai)

Die Rangliste der demoskopischen Jury führte schließlich (überraschend) Ermal Meta vor Irama und Malika Ayane an. Auch in der Gesamtwertung beider Abende führte Ermal Meta, vor Annalisa und Irama. Die goldene Generation hat damit sicherlich noch einmal bessere Chancen im Finale. Insgesamt war der Abend eine gelungene Fortsetzung des ersten, wobei er durch die deutlich gestiegene Zahl von Showeinlagen teilweise etwas überladen wirkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.